Grote_poort_7.png

Über uns

Ein neues Festival an einem besonderen historischen Ort

Im Auftrag der flämischen Gemeinschaft – Landkommende Alden Biesen – wurde über das Jahr 2020 ein neues Musikfestival entwickelt, das innerhalb der Mauern der 800 Jahre alten Landkommende in Bilzen (B) stattfinden soll.

INTRA MUROS FESTIVAL FOR EARLY MUSIC – ALDEN BIESEN CASTLE ist der vollständige Name dieses jährlichen, internationalen Musikfestivals, das auf drei Grundpfeilern fußt: junge Talente – aktuelle internationale Topqualität – exklusive Programme.

Jährlich erhält ein junges Musiktalent aus Flandern ‘Carte blanche’: Jemand, der an der Schwelle zu einer internationalen Karriere steht, bekommt auf dem IMF die Gelegenheit, sich als ‘Young Artist in Residence’ während des gesamten Festivalwochenendes in verschiedenen Settings zu zeigen: solistisch, im Kammerensemble und in Kombination mit einem der Gastensembles oder –orchestern. In der ersten Auflage des IMF ist dies niemand geringeres als Lise Vandersmissen, eine junge Harfenistin aus Bilzen, die nach ihrer Ausbildung in Löwen und London mittlerweile international besonders aktiv ist.

Das IMF bietet auch eine Bühne für ein (neues) flämisches Topensemble, das sich mit einem exklusiven Programm oder einer neuen CD vorstellt. le Pavillon de Musique, ein brandneues Ensemble unter der Leitung von Ann Cnop, bringt die Violinkonzerte von H.-J. De Croes zur Welturaufführung und präsentiert zugleich die CD.

Daneben treten natürlich international etablierte Größen aus Italien, Deutschland, den Niederlanden und Polen auf, jeweils mit exklusiv für das Intra Muros Festival zusammengestellten Programmen.
 

Das Festivalteam

Als ‘erste Besucherin’ empfangen wir niemand geringeren als Tsar B, Pseudonym der belgischen Musikerin Justine Bourgeus. Ihr Musikstil zeichnet sich durch pulsierende orientalische Klänge aus, aber viele wissen nicht, dass sie sich ihre Inspiration aus der Musik des Barock holt.

"Ich bin unglaublich neugierig darauf, wie uns das Intra Muros Festival in die Zeit des frühen Barock zurückkatapultiert, wie wir jungen Menschen wieder empfinden was vor einem halben Jahrtausend gefühlt und niedergeschrieben wurde. Der Ort, die Besetzung, der Ansatz: das Gesamtpaket stimmt!"
TSAR B

AldenBiesen luchtofotos 241019 WEB-21.jp

Und ja, mit ‘early music’ überspannen wir eine Periode vom Mittelalter bis zum 18. Jahrhundert, von Hildegard von Bingen bis zur französischen Revolution. Keine Nischen, keine ‘Musik mit weißen Handschuhen’, wohl aber ein ganzes Wochenende lang, zwischen den Mauern eines einzigartigen, inspirierenden historischen Gemäuers.

Als Publikum befindest Du Dich während des IMF inmitten der Musiker – Instrumentalisten und Sänger – während der Proben, Frühstücksgespräche, Aperitive, Lunches, und natürlich bei den Konzerten. Die gesammelten Eindrücke vom einzigartigen historischen Rahmen, dem Kunsterlebnis, den zahlreichen menschlichen Kontakten, dem kulinarischen Genuss und den Spaziergängen in der Natur führen gemeinsam zu ‘Begegnung und Bewegtsein’. Kurzum: Das IMF wird eine einzigartige Erfahrung, für das Publikum wie auch für die Ausführenden!

Luc Ponet credit Bert Daenen.jpg

Luc Ponet - Artistic Director
artisticdirector@intramurosfestival.be

Tom Pipeleers credit Bert Daenen.jpg

Tom Pipeleers - Executive Director
executivedirector@intramurosfestival.be

Lisa Deckers credit Bert Daenen.jpg

Lisa Deckers - Dramaturg
dramaturgy@intramurosfestival.be